F@3N

F@3N

Spielen ohne Microsoft

Anfang 2017 habe ich mich dazu entschlossen die Windows-Plattform endgültig zu verlassen.

Als Spieleplattform wollte ich mich nun voll auf Linux konzentrieren.
Mit all den ganzen Vor- und Nachteilen.

Update: Siehe Post vom 17.06.2017 unter Neuigkeiten.

Weiterhin ist es nicht Ausgeschlossen das es noch Einträge zu anderen Themen gibt. In erster Linie aber soll es um das Spielen mit Linux und jetzt auch um Playstation 4 gehen.

Was bedeutet faen?
Das Wort kommt aus dem norwegischen. Es steht für verflucht oder auch Scheiße. Zwei Bedeutungen die, zumindest mir, beim Spielen im besten Fall (nur) durch den Kopf gehen.

The Signal from Tölva

Linux-SpielenPosted by Dodger 16 Dec, 2017 11:34:31

Die Handlung:

In einer weit entfernten Zukunft reisen verschiedene Roboterfraktionen durch das Weltall und durchsuchen die Reste uralter Zivilisation. Auf dem Planeten Tölva, unter dem Schatten von riesigen verlassenen Kriegsmaschinen, fanden Sie etwas.
Was ist die Quelle des Signals? Wird das auffinden der Quelle zu Erleuchtung oder zu etwas noch finsteren führen?
Wir kapern eine Drohne und machen uns selbst auf die Suche.




Das Spiel:

Bei The Sginal From Tölva handelt es sich um ein Openworld-Spiel aus der Ego Perspektive. Man übernimmt eine Drohne, mit der man das Gebiet erforscht. Während man zu Beginn noch alleine unterwegs ist, hat man im Laufe des Spiels die Möglichkeit Begleiter mitzunehmen.

Da es auf dem Planeten noch andere Gruppen gibt, die einem nicht freundlich gesinnt sind, hat man auch diverse Waffen um sich zur wehr zu setzen.
Die Bewaffnung besteht aus einem nicht austauschbaren Revolver und drei weitere
Klassen von der man immer nur zwei mitnehmen kann so wie einem Spezialwerkzeug.
Von diesen gibt es dann noch Varianten in Sachen Schaden, Reichweite, Zieloptik etc.
Die verschiedene Arten sind:

- Eine Beamwaffe für Nahkampf
- Eine SMG für mittlere Distanz
- Eine Railgun für größere Entfernung
- Spezialwerkzeug zum rekrutieren von Begleitern


Sonstiges:
- Rüstung für bestimmte Gebiete (z.B. radioaktiv)
- Schilde
- Sonderfertigkeiten

Unter Sonderfertigkeiten gibt es so was wie, Flugdrohne anfordern oder Begleiter heilen und noch ein paar Sachen mehr. Diese Funktionen müssen sich nach dem Benutzen wieder aufladen.

Waffen, Ausrüstung, Schilde und Sonderfertigkeiten werden im Spiel in Basen über ein Terminal gekauft. Die Währung nennt sich Ressource und kann in der Welt aufgesammelt werden.

Es gibt im weitesten Sinne ein Schnellreise Funktion. Auf der Karte kann man eigene Bunker oder Landepunkt auswählen und sich mit F dorthin Teleportieren lassen. Hilft
auch falls man feststeckt.
Daraus ergibt sich auch die einzige Konsequenz die bei einem Verlust einer Drohne
entsteht. Der Verlust von Zeit um wieder dorthin zukommen wo man war.

Die Handlung wird über Texte, die beim Scannen von Artefakten gefunden werden müssen, erzählt. Diese Artefakte und Datenblöcke können leichter mit dem Scanmodus gefunden werden. Ab und an kommen auch noch Meldungen vom Schiff, auch in Textform. Sonst bleibt es dem Spieler überlassen aus dem gesehen seine Schlüsse zu ziehen.



Nach rund 9 Stunden und dem Lesen der Nachrichten muss ich sagen das ich nicht sonderlich viel mehr erfahren habe. Kann natürlich sein das die alles aufklärende
Nachricht noch darauf wartet gefunden zu werden. Mal sehen.

Fazit:
Eine schön gestaltete Welt unterlegt mit passender Musik. Eine Steuerung die sich anpassen lässt, der Steamcontroller funktioniert auch. Dagegen stehen verschwurbelte Infos die nicht viel hergeben, bis jetzt.

Ich werde dran bleiben und das Signal finden.

Dodger





  • Comments(0)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.