F@3N

F@3N

Spielen ohne Microsoft

Anfang 2017 habe ich mich dazu entschlossen die Windows-Plattform endgültig zu verlassen.

Als Spieleplattform wollte ich mich nun voll auf Linux konzentrieren.
Mit all den ganzen Vor- und Nachteilen.

Update: Siehe Post vom 17.06.2017 unter Neuigkeiten.

Weiterhin ist es nicht Ausgeschlossen das es noch Einträge zu anderen Themen gibt. In erster Linie aber soll es um das Spielen mit Linux und jetzt auch um Playstation 4 gehen.

Was bedeutet faen?
Das Wort kommt aus dem norwegischen. Es steht für verflucht oder auch Scheiße. Zwei Bedeutungen die, zumindest mir, beim Spielen im besten Fall (nur) durch den Kopf gehen.

Deus Ex: Mankind Divided

Linux-SpielenPosted by Dodger 04 Feb, 2018 19:02:58

Durchgespielt mit mehr als 30 Stunden Spielzeit Deus Ex: Mankind Divided. Das Spiel, welches auf meinem alten Phenom aufgrund mangelten SSSE3, nicht lief.
Mit meinem neuen Rechner hat es mich glatt vom Hocker gehauen.

Mankind Divided hat mich von der Gestaltung (viele Details in der Spielwelt) und der sehr guten musikalischen Seite überzeugt. Es gibt viel zu tun neben der Hauptgeschichte. Die Nebenaufgaben fand ich alle interessant und wert zu lösen. Es gab sogar eine Art klassischen Kriminalfall zu klären.

Die Kritik das die Story am Ende einfach so aufhört kann ich nicht ganz verstehen. Will aber, an dieser Stelle, auch nichts verraten.
Ich war mit dem Schluss zufrieden. Allerdings hatte dieser das Potential für einen weiteren Teil oder DLC.



Ich würde das letzte Deus Ex auf jeden Fall empfehlen. Die Spielzeit passt, die Grafik finde ich ist heute noch sehr gut. Im Zweifelsfall auf einen Sonderverkauf warten.

Dodger





  • Comments(0)//www.faen.nu/#post19

Upgrades

HardwarePosted by Dodger 31 Dec, 2017 14:29:16
Der Ryzen ist da!

Nach gut 5 Jahren hab ich meinen Phenom X4 II in Rente geschickt.
Ersetzt wurde dieser durch den Ryzen 5 1600. Der Hauptspeicher wurde mit 8 GB
im alten Rechner schon knapp. Daher gab es auch gleich das doppelte in Form
von zwei mal 8 GB Riegel.
Das ganze wanderte in ein neues Gehäuse von BeQuiet.
Mein neuer Rechner ist auch der erste, der nur mit einer SSD der CT525MX300 von
Crucial mit 525 GB läuft.
Der Rest der Hardware, wie Grafikkarte, Monitor so wie Mischpult, Mikrophon und
Steam Controller wurden übernommen.

Daraus ergibt sich folgendes Setup:

AMD Ryzen 5 1600
2x8 GB DDR4 Speicher
GeForce GTX 1060 6GB
Monitor BenQ RL2460H
Mischpult Behringer XENYX 302USB
Mikrophone Rode NT-1A
Steam Controller






Kabel-Management ist nicht so meine Stärke. Der alte Rechner sah noch schlimmer aus, hatte aber keinen Einfluss soweit ich das in Erinnerung habe.

Als Betriebssystem habe ich wieder die Linux Distribution Manjaro genommen,
die sich ohne Probleme installieren lies.

Bin gespannt, ob der Ryzen es auch 5 Jahre oder mehr bis zu seinem Austausch durchhält.

Dodger

  • Comments(0)//www.faen.nu/#post18

Half-Life C.A.G.E.D.

Linux-SpielenPosted by Dodger 26 Dec, 2017 23:01:48
Vor kurzem ist C.A.G.E.D., eine Modifikation basierend auf der Half-Life Engine, für Linux erschienen. Das Spiel hat nichts mit dem Half-Life Universum zu tun. Es geht einfach darum aus einer Gefangenschaft zu entkommen.



Das Geschehen verläuft geradlinig. Man hat, fast, das übliche Setup an Waffen wie man sie aus dem Ursprünglichen Spiel kennt. Die Ausnahme findet man aber recht schnell am Anfang.
Die Grafik ist wie man sie seit jeher kennt, die Musik im Spiel ganz ok. Für eine kostenlose Mod und einer Spielzeit von gut 2 Stunden kann man nichts falsch machen.
Es wird auch die Möglichkeit angeboten mit Kommentaren der Entwickler zu spielen.
Ich fand es mal wieder interessant etwas mit der alten Grafik-Engine zu spielen.
Mir hat es gefallen. Ein nettes mit Nostalgie verbundenes Häppchen.

Wer den Ausbruch selber durchführen möchte, findet C.A.G.E.D. bei Steam zum runter laden.

Dodger






  • Comments(0)//www.faen.nu/#post17

The Last of Us - RM

PlaystationPosted by Dodger 17 Dec, 2017 12:44:38
Durchgespielt, genauso wie den DLC Left Behind.
Beides war für mich eine sehr gute (nach den ersten paar Stunden Fluchen) Spielerfahrung. Ich kannte das Ende bereits schon vorher, da ich TLOU und die Erweiterung als Lets Play gesehen hatte.
Trotzdem war der Weg bis zum Ende spannend und die glaubhaft gezeichneten Charaktere haben die Stimmung hervorragend herüber gebracht.

Was mir auch sehr gut gefallen hat, war das für heutige Zeiten, recht überschaubare Erweitern und Bauen der Waffen- und Hilfsmitteln.




Ich werde das Spiel und die Erweiterung Left Behind in sehr guter Erinnerung behalten.
Sollte der zweite Teil erscheinen, werde ich dieses mal allerdings keine 4 Jahre warten bis ich es spielen werde smiley.


Dodger



  • Comments(0)//www.faen.nu/#post16

The Signal from Tölva

Linux-SpielenPosted by Dodger 16 Dec, 2017 11:34:31

Die Handlung:

In einer weit entfernten Zukunft reisen verschiedene Roboterfraktionen durch das Weltall und durchsuchen die Reste uralter Zivilisation. Auf dem Planeten Tölva, unter dem Schatten von riesigen verlassenen Kriegsmaschinen, fanden Sie etwas.
Was ist die Quelle des Signals? Wird das auffinden der Quelle zu Erleuchtung oder zu etwas noch finsteren führen?
Wir kapern eine Drohne und machen uns selbst auf die Suche.




Das Spiel:

Bei The Sginal From Tölva handelt es sich um ein Openworld-Spiel aus der Ego Perspektive. Man übernimmt eine Drohne, mit der man das Gebiet erforscht. Während man zu Beginn noch alleine unterwegs ist, hat man im Laufe des Spiels die Möglichkeit Begleiter mitzunehmen.

Da es auf dem Planeten noch andere Gruppen gibt, die einem nicht freundlich gesinnt sind, hat man auch diverse Waffen um sich zur wehr zu setzen.
Die Bewaffnung besteht aus einem nicht austauschbaren Revolver und drei weitere
Klassen von der man immer nur zwei mitnehmen kann so wie einem Spezialwerkzeug.
Von diesen gibt es dann noch Varianten in Sachen Schaden, Reichweite, Zieloptik etc.
Die verschiedene Arten sind:

- Eine Beamwaffe für Nahkampf
- Eine SMG für mittlere Distanz
- Eine Railgun für größere Entfernung
- Spezialwerkzeug zum rekrutieren von Begleitern


Sonstiges:
- Rüstung für bestimmte Gebiete (z.B. radioaktiv)
- Schilde
- Sonderfertigkeiten

Unter Sonderfertigkeiten gibt es so was wie, Flugdrohne anfordern oder Begleiter heilen und noch ein paar Sachen mehr. Diese Funktionen müssen sich nach dem Benutzen wieder aufladen.

Waffen, Ausrüstung, Schilde und Sonderfertigkeiten werden im Spiel in Basen über ein Terminal gekauft. Die Währung nennt sich Ressource und kann in der Welt aufgesammelt werden.

Es gibt im weitesten Sinne ein Schnellreise Funktion. Auf der Karte kann man eigene Bunker oder Landepunkt auswählen und sich mit F dorthin Teleportieren lassen. Hilft
auch falls man feststeckt.
Daraus ergibt sich auch die einzige Konsequenz die bei einem Verlust einer Drohne
entsteht. Der Verlust von Zeit um wieder dorthin zukommen wo man war.

Die Handlung wird über Texte, die beim Scannen von Artefakten gefunden werden müssen, erzählt. Diese Artefakte und Datenblöcke können leichter mit dem Scanmodus gefunden werden. Ab und an kommen auch noch Meldungen vom Schiff, auch in Textform. Sonst bleibt es dem Spieler überlassen aus dem gesehen seine Schlüsse zu ziehen.



Nach rund 9 Stunden und dem Lesen der Nachrichten muss ich sagen das ich nicht sonderlich viel mehr erfahren habe. Kann natürlich sein das die alles aufklärende
Nachricht noch darauf wartet gefunden zu werden. Mal sehen.

Fazit:
Eine schön gestaltete Welt unterlegt mit passender Musik. Eine Steuerung die sich anpassen lässt, der Steamcontroller funktioniert auch. Dagegen stehen verschwurbelte Infos die nicht viel hergeben, bis jetzt.

Ich werde dran bleiben und das Signal finden.

Dodger





  • Comments(0)//www.faen.nu/#post15

Stand der Dinge

PlaystationPosted by Dodger 19 Nov, 2017 14:15:16
Kleines Update was im Moment in Sachen PS4 so Sache ist.

Vor einiger Zeit habe ich Dishonored2 erfolgreich(chaotisch) durchgespielt. Das Spiel war soweit ganz in Ordnung, der große Knaller war es aber nicht.

Gespielt habe ich als Corvo Attano, wobei die Unterschiede zwischen Emily und Corvo nicht groß sein soll.

Irritiert hat mich das jeder Ort ein Level darstellt, welches einmal beendet nicht mehr zu betreten war. Auch empfand ich das diese zum Großteil nicht sehr weitläufig waren. Was in einem Haus noch zu erklären ist (obwohl die Häuserlevel größer sind als die Stadtgebiete), fühlt sich ein Stadt(teil) Level dann schon wieder sehr minimalistisch für mich an. Da passen finde ich die Proportionen nicht.

Das Spielgefühl war wie zu erwarten, erst mit mehr Power war das Spiel auf meine ungewollte, chaotische Weise spielbar. Ausgebaut hatte ich Blink, Bend Time, Dark Vission und Shadow Kill. Das Bauen von Runen war ganz praktisch. Von den Waffen habe ich die Armbrust weitgehend ausgebaut.
Mit dieser Ausstattung war ich dann so gut im laufe des Spiels aufgestellt, das ich selbst als immer noch Controller Anfänger keine Probleme mehr hatte.

Die Gestaltung der Gebiete die Geschichten haben mir im großen und ganzen Gefallen. Was ich immer sehr gut finde ist, wenn Zwischensequenzen nahtlos, ohne die Darstellungsart, in der Handlung integriert sind.
Für gewiefte Spieler hat Dishonored2 sicher einen Wiederspielwert. Für mich ist das Thema erst mal abgeschlossen.

The LAst Of Us RM ist mein aktuelles PS4 Spiel. Der Einstieg war wieder mit viel fluchen verbunden, aber ich erkenne Fortschritte. Das nutzen von Gegenständen geht besser wenn auch nicht perfekt. Da bin ich gespannt wie ich weiter durch das Geschehen komme.

Zu guter Letzt, ich hab einen zweiten Dualshock4 gekauft. Kein warten mehr bis der Controller wieder aufgeladen ist smiley


  • Comments(0)//www.faen.nu/#post14

Im Fall der Fälle

KontaktPosted by Dodger 28 Sep, 2017 09:43:23
Zu erreichen bin ich per E-Mail sowie Twitter oder natürlich hier per Kommentar.




  • Comments(0)//www.faen.nu/#post13

FPS - Der Unterschied

PlaystationPosted by Dodger 28 Sep, 2017 09:16:51
Es gibt FPS die sind, für mich, mit Controller spielbar und es gibt die Sorte da rühre ich keins mehr auf der Konsole an.
In den letzten Monaten habe ich mich erfolgreich durch Prey, Bioshock2 und den DLC dazu gespielt. Diese hatten nach einer gewissen Einspielphase großen Spaß gemacht.
Das negative Beispiel ist Wolfenstein - the new order gewesen. Auch das hab ich dann doch endlich zu Ende gebracht. Nur so richtig souverän hab ich mich mit der Steuerung nie gefühlt. Es war auch das Spiel mit dem höchsten Frust-Faktor. Mit Maus und Tastatur Kombination wäre Wolfenstein eine viel bessere und flüssigere Spielerfahrung gewesen.

Aber was macht den einen Shooter spielbar für mich und den anderen nicht?

Es liegt nicht nur an der Steuerung per se . Es liegt an den Möglichkeiten die mir das Spiel bietet um die Nachteile des Controllers auszugleichen.
In Bioshock2 habe ich meine Plasmide und im DLC zusätzlich noch bis zu zwei Drohnen die sehr hilfreich sind. In Prey habe ich so viele Möglichkeiten mit Sonderfähigkeiten die Trägheit der Steuerung zu umgehen. Da funktioniert es für mich.
Auch im vor kurzem Angefangenen Dishonored 2 wird mit dem Ausbau der Fähigkeiten der Ablauf deutlich erleichtert.
Sicher bei allen genannten Titel muss man sich erst soweit vorspielen um die Annehmlichkeiten zu erhalten, bis dahin liegt es mit Wollfenstein quasi auf Augenhöhe. Aber wenn der Punkt erreicht ist, ist das Spielerlebnis für mich auf einem weit höherem Niveau.

Wer bis hierhin durchgehalten hat dürfte klar sein was das Problem bei Wolfenstein für mich ist.

Wenn nicht hier die Auflösung:
Wolfenstein ist FPS pur bei dem es auf Reaktion ankommt, die ich auf einer Konsole nicht in der Lage bin zu erbringen. Ich frage mich auch wie DOOM ohne Maus und Tastatur sein würde, wahrscheinlich noch schlimmer als Wolfenstein.

Aber das werde ich sicher niemals herausfinden.

So das war es erst mal mit meinem Gejammer .

Weiter geht es demnächst,

bis dahin Dodger






  • Comments(0)//www.faen.nu/#post12
Next »